Zeichen zeigen, dass Bitcoin in der kommenden Woche auf neue 2020-Höchststände steigen könnte

Bitcoin war in den letzten Wochen explosiv. Die Kryptowährung, die Anfang April mit 6.000 USD gehandelt wurde, notierte letzte Woche bis zu 9.500 USD.

Während die anhaltende Rally in den 8.000 USD ins Stocken geraten ist und BTC bei 8.800 USD liegt, erwarten Analysten einen Aufwärtstrend

Diese Stimmung wird durch ein Zusammentreffen technischer und grundlegender Anzeichen gestützt, die zeigen hier, dass Bullen wahrscheinlich die Oberhand auf dem Bitcoin-Markt haben.

Das gleiche Signal, das den Start des Crypto Bull Run im Jahr 2019 markierte, wurde gerade entdeckt. Letzte Woche hat sich der Moving Average Convergence Divergence (MACD) auf dem einwöchigen Bitcoin-Chart positiv entwickelt, was auf eine mittelfristige Bullenrallye hindeutet.

Der MACD wird als Indikator beschrieben, der „Änderungen in Stärke, Richtung, Impuls und Dauer eines Trends“ aufzeigt.

Der MACD von Bitcoin, der auf dem einwöchigen Chart bullisch wird, hat in der Vergangenheit den Beginn starker Rallyes markiert.

Im Jahr 2017 flippte der Indikator bei 2.000 USD grün, um den Beginn einer 1.000% -Rallye auf 20.000 USD zu markieren. Zu Beginn des Jahres 2019 legte Bitcoin um 300% zu, als der Indikator im Januar grün tendierte. Und erst kürzlich wurde es grün, bevor die BTC von 8.000 USD auf 10.500 USD stieg.

In ähnlicher Weise verzeichnete Bitcoin gerade sieben Wochen in Folge Gewinne. Zack Voell, Marktanalyst bei CoinDesk, stellte kürzlich fest, dass Bitcoin seinen siebten wöchentlichen Gewinn in Folge seit April 2019, als der letzte Bärenmarkt endete, nicht mehr geschlossen hat.

Bitcoin

Bitcoin beginnt sich endlich von Aktien zu entkoppeln

In den letzten Tagen hat Bitcoin stark begonnen, sich von Aktien zu entkoppeln. Dies kann in der folgenden Tabelle von Charles Edwards, einem Digital Asset Manager, angegeben werden.

Dies ist wichtig für den Bullenfall, da Analysten befürchteten, dass ein Rückgang des S & P 500 zu einem Rückgang von Bitcoin führen könnte.

Die Entkopplung in den Wochen könnte für Bitcoin sehr gut sein, zumal sich nach der jüngsten Erleichterungsrallye offenbar ein Bärentrend abzeichnet.

Die Federal Reserve ist dem Gelddruck verpflichtet

Die relative Stärke von Bitcoin gegenüber Aktien ist darauf zurückzuführen, dass sich die Federal Reserve in den kommenden Wochen zu noch mehr Gelddruck verpflichtet hat.

In einer Erklärung vom vergangenen Mittwoch warnte Jerome Powell, Vorsitzender der Federal Reserve, dass sich die US-Wirtschaft aufgrund des Ausbruchs von COVID-19 derzeit in der schlechtesten Phase der Geschichte befindet:

„Wir werden für das zweite Quartal Wirtschaftsdaten sehen, die schlechter sind als alle Daten, die wir für die Wirtschaft gesehen haben. Es gibt direkte Folgen der Krankheit und Maßnahmen, die wir ergreifen, um uns davor zu schützen. “

Vor diesem Hintergrund erklärte Powell, er habe sogar „versprochen“, die Federal Reserve weiterhin dazu zu führen, die Zinssätze niedrig zu halten, Kapitalfazilitäten für wichtige Märkte zu schaffen und Liquidität in das Innenleben der Wirtschaft zu bringen.

Analysten gehen davon aus, dass dieser Gelddruck den Wert des knappen Bitcoin sowohl an sich als auch tatsächlich steigern wird.